Veröffentlicht in Mangarezension

[Mangarezension] Blood Lad 02: Eine Niederlage kommt nicht infrage

Mangarezension Blood Lad 02: Eine Niederlage kommt nicht infrage
!!Achtung Spoiler!!
 
Verlag: Tokyopop (Verlagsseite)
Seiten: 184 Seiten
ISBN: 978-3842004184
Erscheinungsjahr: 13. Juni 2012
13 – 16 Jahre
 
Inhalt
Nach einer harten Auseinandersetzung mit Wolf erfährt Staz, dass sich das Buch doch im Besitz von Hydrabell befindet. Es kann jedoch niemand entziffern, was in dem Buch geschrieben steht. Staz findet heraus, wer das Buch verfasst hat – Vlad D. Blood, sein älterer Bruder, der einst Staz magische Kraft versiegelt hat!Nach einer harten Auseinandersetzung mit Wolf erfährt Staz, dass sich das Buch doch im Besitz von Hydrabell befindet. Es kann jedoch niemand entziffern, was in dem Buch geschrieben steht. Staz findet heraus, wer das Buch verfasst hat Vlad D. Blood, sein älterer Bruder, der einst Staz magische Kraft versiegelt hat!
Quelle: amazon.de
 
Meine Meinung
Da es sich um einen Folgeband handelt bleiben Spoiler nicht aus. Also bitte wer nicht schon vorher wisssen will wie es weiter geht, einfach wegklicken 😀
Wieder war ich vom Cover begeistert. Der Wolf wirkt bedrohlich und lauernd. Staz dagegen fröhlich und ausgeglichen.
Durch die bunten Bilder am Anfang, bekam ich den Eindruck das die Rivalität der beiden Jungen allgegenwätig ist. Doch gerade diese Tatsache macht die Lektüre spannend und fesselt mich von Beginn an. Es kommt mir fast vor, als würde ich in eine andere Welt eintauchen. Das ich das Manga kaum aus den Händen legen konnte, sagt denke ich alles.
Unbedingt will ich wissen wie es weiter geht, denn dieser Band bringt viele Geheimnisse mit sich, die nicht gelüftet werden.
Hydrabell ist ein richtiges Miststück, denn sie hegt Interesse an Staz, welches sie offen (mit wenig Kleidung) vorführt. Somit erhält Blood Lad 02 einen Hang zum Erotischen, ohne wirklich etwas passieren zu lassen. 🙂
Die Familie von Staz scheint ein recht wütender Haufen zu sein, denn Staz wird sofort in ein Gefängnis gesteckt, als er das Territorium betritt. Ob er jemals da wieder frei kommt, erfährt man in Blood Lad 03: Bitte etwas blutiger.
Wie schon bei Blood Lad 01 möchte ich mich bei Scathach für das Ausleihen bedanken.
5 von 5 Punkten
Veröffentlicht in Mangarezension

[Mangarezension] Blood Lad 01: Alles nur Knochen

 
Mangarezension Blood Lad 01: Alles nur Knochen
 
Verlag: Tokyopop (Verlagsseite)
Seiten: 184 Seiten
ISBN: 978-3842004177
Erscheinungsjahr: 4. April 2012
13 – 16 Jahre
 

Inhalt

Willkommen in der Hölle – japanophiler Vampir trifft umwerfendes Highschool-Naivchen! Der Japan-verrückte Vampir Staz führt als Territoriumsboss der Dämonenwelt ein inhaltloses Leben. Doch das ändert sich, als er das naive Menschenmädchen Fuyumi kennenlernt, die zufällig in die Dämonenwelt stolpert. Durch einen unglücklichen Zufall wird sie kurz nach ihrer Ankunft in der Unterwelt das Opfer einer fleischfressenden Monsterpflanze und so zum Geist. Zuvor erobert sie allerdings noch das Herz des einflussreichen Vampirs. Um Fuyumi wiederzubeleben, fragt Staz die Raummagierin Hydrabell aus und erfährt, dass diese Kunst in einem bestimmten Buch zu finden ist. Das Nachschlagewerk befindet sich derzeit in der Westdämonenwelt. Dort herrscht allerdings Staz Sandkastenfreund und Erzrivale Wolf. Trotzdem macht sich der Vampir ohne zu zögern auf den Weg, um sich das Buch unter die Fangzähne zu reißen …Willkommen in der Hölle – japanophiler Vampir trifft umwerfendes Highschool-Naivchen! Der Japan-verrückte Vampir Staz führt als Territoriumsboss der Dämonenwelt ein inhaltloses Leben. Doch das ändert sich, als er das naive Menschenmädchen Fuyumi kennenlernt, die zufällig in die Dämonenwelt stolpert. Durch einen unglücklichen Zufall wird sie kurz nach ihrer Ankunft in der Unterwelt das Opfer einer fleischfressenden Monsterpflanze und so zum Geist. Zuvor erobert sie allerdings noch das Herz des einflussreichen Vampirs. Um Fuyumi wiederzubeleben, fragt Staz die Raummagierin Hydrabell aus und erfährt, dass diese Kunst in einem bestimmten Buch zu finden ist. Das Nachschlagewerk befindet sich derzeit in der Westdämonenwelt. Dort herrscht allerdings Staz Sandkastenfreund und Erzrivale Wolf. Trotzdem macht sich der Vampir ohne zu zögern auf den Weg, um sich das Buch unter die Fangzähne zu reißen …

Quelle: amazon.de

 

Meine Meinung

Bereits vom Cover her, gefiel mir Blood Lad 01. Es versprach spannend und düster zu werden und ich wurde nicht enttäuscht.

Nach dem tollen Titelbild kommen 4 bunte Seiten. Schon ab da war ich gefesselt. Danach folgen wie gewohnt die Schwarz-Weiß-Zeichnungen. Ab da war ich begeistert, denn Vampire wurden nicht als blutsaugende Bestien dargestellt. Staz der Boss, ist am zocken. Und ein riesen großer Japan-Fan. Zu Erst habe ich gedacht in der normalen Welt zu sein, doch geschieht vieles in der Dämonenwelt. Die schüchterne Fujumi ist mir sofort sympathisch. Und das sie in ihrem Alter nicht als Dämon/Geist enden will, total verständlich. Stück für Stück lernt man die anderen mitspielenden Figuren kennen und ich konnte sehr gut folgen. Durch den sehr realistischen Zeichenstil von Yuuki Kodama fesselte es mich noch mehr. Leicht konnte ich mich in die Emotionen einfinden. Blood Lad 01 ist der Auftakt zu einer ganzen Reihe.

Am sympathischsten sind mir bisher Staz und Fujumi. Hydrabell stellt für mich ein Rätsel dar, da man ihre Absichten nicht richtig einschätzen kann.
Danke an Scathach für das Ausleihen. Auf ihrem Bücherblog findet ihr noch weitere Mangas.
5 von 5 Punkten
Veröffentlicht in Mangarezension

[Mangarezension] Ousama Game Band 2 Spiel oder Strib!

Mangarezension Ousama Game Band 2 Spiel oder Stirb!
 
Verlag: Carlsen (Verlagsseite)
Seiten: 176 Seiten
ISBN: 978-3551786821
Erscheinungsjahr: 3. September 2013
ab 16 – 17 Jahren
 
Inhalt
Eines Tages erhalten Nobuaki und seine Klassenkameraden auf ihren Handys eine Nachricht mit dem Absender »Ousama Game«, darin enthalten ein Auftrag, der innerhalb von 24 Stunden erfüllt werden muss. Ansonsten droht eine Strafe… Anfangs tun die Freunde alles noch als schlechten Scherz ab, doch nach dem ersten Todesfall wird Nobuaki schnell klar: Das Spiel ist bitterer Ernst…
Quelle: amazon.de
 
Meine Meinung
Band 2 geht nahtlos von Teil 1 über. Wie schon im vorher gehenden Buch kommt am Anfang wieder das Klassenfoto. Alle bisher Getöteten sind durchgestrichen und links bei den Porträts dunkler als die Anderen.
Wieder sind alle Zeichnungen sehr gut und die Handlung leicht zu verfolgen. Es hat mich sofort wieder gefesselt und ich wusste trotz einiger Zeit die zwischen den beiden Bänden lag, nach wenigen Seiten um was es geht.
Im Gegensatz zu Band 1 geschehen hier nur 2 Spiele. Wobei diese sehr tragisch sind und ich habe mit den Schülern mit gezittert und will unbedingt wissen wer Ousama ist. Gut nachvollziehbar finde ich die Anstrengungen, die sie anstreben um den Urheber des Spiels zu finden. Denn Ousama manipuliert die Klasse, wobei einige meutern und aussteigen wollen. Somit zerfällt die Gruppe. Es geht zwar ruhiger als in Band 1 vor sich, aber dafür mit mehr Emotionen.
Bin gespannt wie es in Teil 3 weiter gehen wird, denn es ist noch lange nicht zu Ende….
Danke an Scathach die mir das tolle Manga ausgeliehen hat. Ihre Rezi dazu findet ihr *hier*.
5 von 5 Punkten
Veröffentlicht in Mangarezension

[Mangarezension] Ousama Game Band 1 Spiel oder Stirb!

 
Mangarezension Ousama Game Band 1 Spiel oder Stirb!
 
Verlag: Carlsen (Verlagsseite)
Seiten: 176 Seiten
ISBN: 978-3551786814
Erscheinungsjahr: Mai 2013
ab 16 Jahren
 
Inhalt
Eines Tages erhalten Nobuaki und seine Klassenkameraden auf ihren Handys eine Nachricht mit dem Absender »Ousama Game«, darin enthalten ein Auftrag, der innerhalb von 24 Stunden erfüllt werden muss. Ansonsten droht eine Strafe… Anfangs tun die Freunde alles noch als schlechten Scherz ab, doch nach dem ersten Todesfall wird Nobuaki schnell klar: Das Spiel ist bitterer Ernst…
Quelle: amazon.de
 
Meine Meinung
Am Anfang ist ein Klassenbild mit den entsprechenden Namen und daneben alle Porträts mit Namen. Dies verwirrte mich etwas, da ich die Inhaltsangabe vorher nicht gelesen hatte. Doch schnell wusste ich um was es geht. Eines Tages erhält eine ganz normale Schulklasse eine SMS, alle Mitschüler, gleichzeitig. Schon diese Tatsache ist etwas beängstigend. Doch noch ist es ein Spiel und wird als Spam abgetan. Erledigt wird die Aufgabe dennoch und prompt kommt die Bestätigungs-SMS. Somit denken alle, es ist vorbei. Doch jetzt nimmt es erst an Fahrt auf und die Lage spitzt sich zu. Nur mit Mühe und Not können die nächsten Teilnehmer ihre Aufgaben erledigen. Doch wie erwartet gibt es die ersten Toten, jene die ihre Aufgabe nicht innerhalb 24 Stunden erledigt haben…
Schnell entstehen Spannungen zwischen den Teenagers. Jeder verdächtigt jeden. Jeder will nicht der Nächste sein. Jeder will überleben. Jeder muss mitspielen.
Die Zeichnungen sind sehr genau und sympathisch gezeichnet und so kann man leicht der Abfolge mithalten. Emotional ist das Buch sehr aufgeladen und man als Leser ist gefesselt. Ab 16 Jahren ist völlig berechtigt, da es schon etwas grausam ist und nicht in Kinderhände gehört.
Das Ende ist offen, denn es ist der Auftakt zu einer Reihe und ich bin gespannt wie es weiter gehen wird. Scathach hat mir die Lektüre ausgeliehen und ihre Rezension findet ihr bei ihr im Blog.
5 von 5 Punkten