Veröffentlicht in Kinder & Familie

Fähnchen im Wind

Als Eltern wollen wir durchsetzungsfähige Kinder, die auch ihre Meinung äußern. Doch das ist nicht so einfach wie man das annehmen kann. Hier ein paar kleine Tipps die den Kinder helfen können.ratgeber erziehung
Eine eigene Meinung zu entwickeln und seinen Standpunkt zu vertreten, braucht Zeit. Gerade in dem hektischen Alltag kann das schnell zu kurz kommen.
Wenn Kinder für ihr Gesagtes immer nur belächelt oder sogar ausgelacht werden, schweigen sie lieber.
Es sollte in drei verschiedene Anlässe zu dem Verhalten unterteilt werden.
 
-> typbedingt:
Manches schüchterne und in sich gekehrte Kind braucht Zeit um sich in seiner Umgebung sicher zu fühlen. Erst dann äußert es Ideen und Wünsche. Das Selbstbewusstsein muss erst aufgebaut werden, erst dann fühlen sie sich stark genug um eventuelle Konflikte auszuhalten. Kinder mit Minderwertigkeitsgefühlen trauen sich nichts oder zu wenig zu, halten sich zurück und ängstigen sich vor Enttäuschungen.
 
-> entwicklungsbedingt:
Dann gibt es die Kinder, welche emotional oder körperlich in der Entwicklung verzögert sind. Auch wenn sie z.B. vom Geburtsjahr 8 Jahre sind, können sie jünger wirken. Sollte dies der Fall sein, brauchen die Kleinen Zeit um sich zu entwickeln. Sie müssen die Eigenständigkeit ausprobieren. Es könnte auch hier soweit gehen, dass das verzögerte Kind sich zurück zieht, sich nicht ernst genommen fühlt oder lieber schweigt.
 
-> erziehungsbedingt:
Aber auch Erziehungsstile tragen einen bedeutenden Teil dazu bei. Wenn man Kinder immer nur entmutigt den eigenen Standpunkt zu behaupten oder es oft darauf hinweist, wie inkompetent es ist, darf man sich nicht wundern, weshalb sie irgendwann nur noch schweigen. Sie trauen sich dann nicht mehr eine Antwort zu geben, denn sie könnte falsch sein und somit wieder belächelt werden.
 
Wie schafft man es aus der Zwickmühle wieder heraus?
Da Erziehung eine Vorbildwirkung hat, sollten die Eltern über ihre Haltung nachdenken. Halten sie sich bei Konflikten zurück, so machen es die Kleinen gleich. Wichtig ist, den Kindern zu vermitteln das eine eigene Meinung eine Stärke ist. Doch das braucht Zeit die man ihnen geben muss.
Hilfreiche Rituale sind z.B. Gespräche beim Abendessen. Kinder brauchen einen festen Rahmen und gewisse Rituale. Wobei für manche Kinder Vier-Augengespräche angenehmer sind, als in familiärer Runde. Die Eltern sollten es ausprobieren, denn kein Kind gleicht dem Anderen und jeder braucht andere Hilfen und Ermutigungen.
Wenn Kinder schweigen, da Informationen fehlen, kann man ihnen zeigen wie sie sie erlangen. Mitleid und Häme sollten nie vermittelt werden, sondern Unterstützung und Begleitung.
Einige Kids vertrauen ihre Meinung lieber einem Tagebuch oder dem imaginären Freund an, weil er sie nicht belächt, dem können sie alles sagen.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s